FotografieBelichtung
Grundlegende Belichtung
Zusammenwirken Blende, Zeit & ISO

Das Zusammenwirken zwischen den Parametern Blende und Verschlusszeit spielt in der Fotografie die alles bedeutende, zentrale Rolle.

Allein das Verständnis zwischen Blende, Verschlusszeit und Lichtempfindlichkeit allein reicht noch nicht ganz aus um vollständig kreative Freiheit an der Kamera vor zunehmen.

Beide Einrichtungen werden von elektro-mechanischen Vorrichtungen gesteuert. Durch diese bist Du als Fotograf in der Lage, die Menge des Lichtes durch die Blende sowie die Dauer der Belichtung mit Hilfe der Verschlusszeit zu regeln.

Beide Elemente haben aber auch eine gewaltige Auswirkung auf die Gestaltung des Bildes und werden deswegen nicht nur technisch, sondern auch gestalterisch, kreativ betrachtet.

Während du im Halbautomatik Modus der Blende bzw. der Zeit nur einen Teil der Einstellungen vornehmen musst und den anderen die Kamera für dich übernimmt, musst du im manuellem Modus für eine kreative Fotografie nun auf alle Werte achten.

Besonders bei schlechten Lichtbedingungen ist ein optimales Zusammenspiel zwischen den drei Parametern wichtig, um ordentliche Bilder zu erhalten.

Verhältnis Blende & Verschlusszeit zueinander

Du kannst die Lichtmenge so steuern, dass bei einer kurzen Verschlusszeit die gleiche Belichtung wie bei einer langen Verschlusszeit herrscht. Dies gelingt dir, indem du mit der Blende gegenwirkst. Aber nur bis zu dem Maß, bis die technischen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

 

Beispiel:

Bei gleicher Lichtmenge kannst du mit einer kurzen Verschlusszeit (z.B. 1/60s) und mit einer großen Blendenöffnung (z.B. f/2.8) genauso viel Licht auf dem Bildsensor empfangen, wie mit einer Verschlusszeit von 1/2s und einer kleinen Blendenöffnung von f/16.

 

Warum das so ist

In der Fotografie sind die beiden Parameter Blende und Verschlusszeit so auf einander abgestimmt, dass ein voller Blendenschritt immer einem vollen Verschlussschritt entspricht.

Eine Veränderung eines halben Schrittes der Zeit oder Blende bewirkt eine Verdoppelung oder Halbierung der Lichtmenge, solange alle anderen Einstellungen und Bedingungen konstant bleiben.

Eine Verschlusszeit, welche zum Beispiel um drei Stufen nach unten gesetzt wird, kann durch eine Veränderung der Blende um drei Stufen noch oben wieder ausgeglichen werden – uns umgekehrt. Dies gilt aber nur für die Lichtmenge, nicht für die gestalterische Auswirkung auf das Bild.

Welche Aufgabe übernimmt die ISO

 

Du weiß nun also wie die Blende und die Verschlusszeit mit zu einander wirken und sich gegenseitig einsetzen lassen.

Der dritte wichtige Parameter im Bunde ist die Lichtempfindlichkeit, auch ISO genannt).

Dabei gilt! Je höher die Lichtempfindlichkeit ausgewählt wird, desto weniger Licht ist für das Bild notwendig, um eine richtige Belichtung zu erreichen.

Optimale Einstell-Reihenfolge

 

Auch wenn alle drei Parameter in der Fotografie einstellbar und wichtig sind, gibt es etwas zu beachten:

  1. Da mit einer Erhöhung des ISO-Wertes immer auch die Bildqualität im Sinne von auftretenden Bildrauschen abnimmt, gilt es, den ISO-Wert so niedrig wie möglich zu halten. Optimal liegt er bei 100. Stelle ihn also erst einmal auf einen Wert von 100.
  2. Anschließend wählst du je nach gestalterischen Wünsche die Blende deiner Kamera, sowie die gewünschte Belichtungszeit. Achte bei der Belichtungszeit, dass du eventuell ein Stativ benötigen könntest.
  3. Jetzt und erst jetzt, wenn du merkst, das Bild ist zu unterbelichtet, solltest du den ISO-Wert schrittweiße nach oben setzten. Übertreibe es nicht und nähere dich dem Wert der optimalen Belichtung gut an. So, dass es gut belichtet ist und das Bildrauschen noch akzeptabel erscheint.
Blend_Verschluss_ISO

Abb. 1: Zusammenhang Blende, Verschlusszeit & ISO     Quelle: www.hamburger-fotospots.de

Fazit

 

Mit der richtigen Einstellung von Blende, Verschlusszeit und Lichtempfindlichkeit solltest du in der Lage sein, knackige und scharfe Bilder bei schlechten Lichtbedingungen zu erzeugen. Vorausgesetzt, du verwendest ein dafür geeignetes Objektiven. Im Automatik Modus wäre dass nicht möglich.

Wenn dich das Thema Blende, Verschlusszeit und Lichtempfindlichkeit weiter interessiert, wirst du in den entsprechenden Artikeln fündig:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare